Familienausflug

In der Rush-Hour können wir hier mit den Kindern natürlich nicht die Bahn nehmen, aber wenn man etwas später fährt, dann geht es. Unser Baby ist gerade zwei Monate alt, es schläft schon den ganzen Weg über tief und fest. Mein Herzschlag ist wohl das beste Schlaflied. Wir wohnen in Chiba dort kann man als Familie etwas entspannter leben. Aber heute sind wir hier nach Tokio gekommen um den Ueno Zoo zu besuchen. Der Kleine freut sich am meisten auf die Pandas und die Elefanten.

 

der Philosoph des Waldes

„Mein Vorname bedeutet „Philosoph“ und mein Nachname bedeutet „Wald“. Man könnte sagen, ich bin der Philosoph des Waldes. Ich gehe zum Schrein, wenn es sich gerade ergibt oder ich mich danach fühle. Im Shintoismus glauben wir, dass Götter in allen Dingen wohnen, auch in den Bäumen und Felsen hier um uns herum. Wenn ich zum Schrein gehe, fühle ich mich meinen Vorfahren nah.“

ein japanischer Christ

 

„Die Kirche wurde von meinen Großeltern gegründet. Anfangs war es nicht leicht für sie, es gibt nur wenige Christen in Japan. Die meisten Leute hier sind nicht sehr religiös. Sie gehen mal zu einem Tempel oder Schrein, aber das ist alles. Mir bedeutet der Glaube viel. Dazu gehört auch die Musik. Meine Mutter spielt die Orgel hier in unserer Kirche. Früher hatten wir auch eine Sprachschule, denn mit Sprachen kann man die Menschen verbinden. Aber seit so viele übers Internet unterrichten, mussten wir die Schule schließen.“